Artikel-Schlagworte: „Test“

Stellenangebot München: Testmanager Banking Framework (m/w)

7. November 2011 von Ralph Meinhold

 

Testmanager JBF (m/w) für München; Bild: © P. G. Meister / Pixelio

Testmanager JBF (m/w) für München; Bild: © P. G. Meister / Pixelio

Für unseren Mandanten suchen wir für den Standort München einen Testmanager Banking Framework (m/w). Der Testmanager, ist diejenige Person, die Tests in einem Projekt plant und steuert. Der Testmanager Banking Framework (m/w) für München leitet das Test-Team, erstellt das Testkonzept und berichtet an die Projektleitung.

Ihr Aufgaben als Testmanager Banking Framework (m/w) für München:

  • Aufbau und Umsetzung eines BaFin-konformen Testkonzepts für ein technisches Framework im Finanzsektor

(mehr …)

Langzeit-Auslands-Krankenversicherungen: Teuer heißt nicht besser

13. Oktober 2011 von Ralph Meinhold

Auslands-Krankenversicherungen: Teuer heißt nicht besser; Bildquelle: Tommy S./Pixelio

Auslands-Krankenversicherungen: Teuer heißt nicht besser; Bildquelle: Tommy S./Pixelio

Ganz gleich, ob eine Weltreise, ein Langzeiturlaub im Süden oder ein Schüleraustausch ansteht: Wer länger als 6 Wochen am Stück reist, tut sich schwer, eine passende Auslands-Krankenversicherung zu finden. Herkömmliche Jahrespolicen decken meistens nur Kurzurlaube bis zu 42 Tagen ab. Bei den wenigen Versicherungen mit längerer Gültigkeit weichen Preise und Bedingungen z. T. stark voneinander ab. Wer die erstbeste Reiseversicherung wählt, zahlt im ungünstigsten Fall bis zu 1.000 Euro und mehr drauf. Die Zeitschrift REISE & PREISE ( www.REISE-PREISE.de ) hat in der neuesten Ausgabe 12 Krankenversicherungen auf Herz und Nieren getestet, die für längere Auslandsaufenthalte geeignet sind.

(mehr …)

Coveto – die Lösung für Ihr Bewerbermanagement

3. Dezember 2010 von Ralph Meinhold

Nutzen auch Sie eine Bewerbermanagement Software

coveto - die übersichtliche Lösung für Ihr Bewerbermanagement

Wie löst man den gordischen Bewerberknoten?

Die Realität ist bitter. Unternehmen opfern zu viel Zeit und damit Geld in unpassende Bewerber und administrativen Aufwand im Bewerbungsverfahren. Muss eine Stelle besetzt werden, startet jedes Mal ein neuer kostenintensiver Prozess, der oft für alle Beteiligten frustrierend endet. Wussten Sie, dass der Eingang einer Bewerbung im Durchschnitt Kosten in Höhe von 126 € verursacht? (Redline AG, FR 12/2007).

Die Bewerbungen stapeln sich unübersichtlich im E-mail Postfach oder in Windows-Ordnern. Zusätzliche Informationen zu den Bewerbern sind in Excel Tabellen, oder in handschriftlichen Notizen zu finden, oder besser gesagt zu suchen. Ein gemeinsamer Einblick der involvierten Personalverantwortlichen ist nicht oder nur schwer möglich. Qualifizierte Initiativbewerbungen werden nicht zum richtigen Zeitpunkt wieder gefunden.

Senken Sie Ihre Kosten, sparen Sie Zeit mit der Bewerbermanagement-Software coveto: (mehr …)

Krankenkassenvergleich mal anders

26. April 2010 von Pressemitteilung

Es gibt in Deutschland viele Krankenkassenvergleiche auf Kosten- oder Leistungsbasis. Vergleiche jedoch, die auf den persönlichen Erfahrungen der Versicherten basieren, sind rar. Das Arztbewertungsportal jameda.de füllt ab sofort diese Lücke. User können auf jameda.de nun auch gesetzliche und private Krankenversicherungen bewerten.

Als Anfang des Jahres einige gesetzliche Krankenkassen verkündeten, von ihren Versicherten Zusatzbeiträge zu erheben, beantragte eine viertel Million Menschen den Wechsel zu einer anderen Kasse. Versicherte, die in punkto Krankenversicherungswahl noch unschlüssig sind, erhalten künftig wertvolle Unterstützung: Das Internetportal jameda.de, das bisher vor allem Ärzte und Heilberufler von seinen Usern bewerten ließ, bietet ab sofort auch eine Krankenkassen-Bewertung an. (mehr …)

Preisunterschiede von 500 Euro im Jahr bei der gesetzlichen Krankenversicherung

22. März 2010 von Pressemitteilung

Seit die ersten gesetzlichen Krankenkassen Zusatzbeiträge erheben und andere Prämien an ihre Mitglieder ausschütten, macht der Preisunterschied im Extremfall 500 Euro im Jahr aus. Das ermittelte die Zeitschrift Finanztest in ihrer April-Ausgabe.

Sieben von zehn Kassen, die die Beiträge bereits erhöht haben, verlangen jeden Monat einen Zusatzbeitrag von 8 Euro. Die BKK Heilberufe und die GBK fordern hingegen 1 Prozent des Einkommens (bis zur Grenze von 3.750 Euro), das kann eine zusätzliche Belastung von bis zu 37,50 Euro im Monat oder 450 Euro im Jahr ausmachen. Auch die BKK Westfalen-Lippe erhebt den Zusatzbeitrag abhängig vom Einkommen, deckelt ihn aber bei 12 Euro im Monat. Mitglieder der G&V BKK erhalten hingegen nach einem Jahr 72 Euro zurück. Andere Kassen locken mit Rabatten, wenn die Versicherten ihnen Arbeit beim Kassieren abnehmen und entweder eine Einzugsermächtigung für den Zusatzbeitrag erteilen oder den Extrabeitrag für 12 Monate im Voraus bezahlen. (mehr …)

Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen

19. Dezember 2009 von Gastautor

Welche gesetzliche Krankenversicherung ist die Beste für Sie?

Welche gesetzliche Krankenversicherung ist die Beste für Sie?

Die gesetzlichen Krankenkassen unterscheiden sich momentan nicht über Beitragssätze, sondern durch unterschiedliche Extraleistungen und Serviceangebote. Zahlt die Krankenkasse die homöopathische Behandlung beim Arzt, übernimmt sie Reiseimpfungen und wie sieht es mit Beratung der Kasse vor Ort oder einer medizinischen Hotline aus? Versicherte müssen sich gründlich informieren, um eine passende Kasse zu finden. Der neue Produktfinder „Gesetzliche Krankenkassen“ im Internet unter www.test.de/krankenkassen hilft dabei.

Er liefert für 107 gesetzliche Krankenkassen umfangreiche Informationen zum Leistungs- und Serviceangebot. Dazu gehört zum Beispiel, ob die Kasse bei häuslicher Krankenpflege mehr zahlt als gesetzlich vorgeschrieben, ein Hausarztmodell anbietet oder zusätzliche Behandlungsangebote für bestimmte Krankheitsbilder bereithält.

Die gesetzlichen Krankenkassen können verschiedene Wahltarife mit dreijähriger Bindung anbieten. Dazu gehören etwa Tarife mit Beitragsrückzahlung oder für eine Erstattung von alternativen Arzneimitteln. Die Stiftung Warentest empfiehlt diese Angebote nicht uneingeschränkt. Denn nicht alle Wahltarife sind sinnvoll oder für gesetzlich Versicherte gleichermaßen geeignet.

Der Produktfinder „Gesetzliche Krankenkassen“ zeigt auf, ob eine Kasse überhaupt zusätzliche Tarife anbietet – und wenn ja, welche. In separaten Produktfindern kann man sich über folgende Tarife informieren und detaillierte Aussagen finden: Wahltarife Alternative Arzneimittel, Wahltarife mit Beitragsrückzahlung, Wahltarife mit Kostenerstattung und sonstige Privatabrechnungen sowie Wahltarife mit Selbstbehalt.

Die Informationen aus dem Produktfinder „Gesetzliche Krankenkassen“ kosten 3 Euro, die für die Wahltarife jeweils 1,50 Euro. Ausführliche Informationen finden sich unter www.test.de/krankenkassen.

Quelle: Stiftung Warentest

Stiftung Warentest: Stress erfolgreich bewältigen

16. November 2009 von Gastautor

Die Fakten sind alarmierend: fast jeder vierte Berufstätige ist heute von Stress am Arbeitsplatz betroffen. Ursachen dafür gibt es viele. Immer mehr Unternehmen verschlanken ihr Personal, weniger müssen mehr machen. Der Zeit-, Leistungs- und Konkurrenzdruck steigt bei den Angestellten. Aber auch bei Freiberuflern und Selbstständigen. Denn angesichts leerer Kassen werden Aufträge immer knapper kalkuliert, das Arbeitstempo geht bis an die Grenze zur Selbstausbeutung. Die Folge: Stress stellt mittlerweile das zweithäufigste Gesundheitsproblem dar und führt zu hohen Krankheitsausfällen. Wie Stress bewältigt werden kann, bevor er krank macht, das untersucht unter anderem das neue test Spezial Karriere. Kurse zum Stress- und Zeitmanagement – Gisela Zimmer mit Tipps, Erfahrungen und test-Bewertungen.

Hier der Podcast zum Thema

Die besten Zusatzversicherungen fürs Krankenhaus

27. Oktober 2009 von Ralph Meinhold

Im aktuellen Heft (11/2009) hat die Zeitschrift Finanztest Krankenhaus-Zusatzversicherungen getestet. Sehr viele Unternehmen schließen mit dem Testurteil “gut” oder sogar “sehr gut” ab.

Lesen Sie hier den ganzen Test.

Haben Sie auch eine Krankenhaus-Zusatzversicherung? Wie sind Ihre Erfahrungen?

Stiftung Warentest sucht …

20. Oktober 2009 von Ralph Meinhold

Stiftung Warentest

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest sucht Verbraucher die Ihre Erfahrungen mit Berufsunfähigkeitsversicherungen schildern. Die Berufsunfahigkeitsversicherung gehört zu den  Versicherungen die von Experten am meisten empfohlen werden. Deshalb sucht Stiftung Warentest Verbraucher die Ihre Erfahrungen mit dieser Versicherung schildern. Einen Fragebogen kann man per Mail unter berufsunfaehigkeit@stiftung-warentest anfordern. Die Daten werden weder gespeichert noch weitergegeben. Mehr Informationen finden Sie hier

Auch uns würden Ihre Erfahrungen mit dem Thema Berufsunfähigkeit interessieren. Schreiben Sie uns einen Kommentar.

Lebensversicherer im Vergleich

2. Oktober 2009 von Diedrich Klusmann

Wenn man Lebensversicherer vergleichen will, gibt es sicherlich viele Kriterien. Eines davon ist die Beschwerdequote. Dabei wird verglichen, wie viele Beschwerden über die Versicherungen bei der BaFin, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eingegangen sind. Der Map-Report hat die Zahlen verglichen.

Welche Erfahrung haben Sie mit Ihrer Lebensversicherung gemacht? Hatten Sie schon einmal Grund für eine Beschwerde und wie wurde damit umgegangen? Haben Sie überhaupt eine Lebensversicherung?