Jahresendputz bei den eigenen Versicherungen

14. Oktober 2011 von Ralph Meinhold
Geld sparen beim Überprüfen der eigenen Versicherungen zum Jahresende; Bild: P. Kirchhoff / pixelio.de

Geld sparen beim Überprüfen der eigenen Versicherungen zum Jahresende; Bild: P. Kirchhoff / pixelio.de

Übers Jahr verändern sich viele wirtschaftliche Faktoren und mit ihnen auch die Konditionen für Versicherungsprodukte. Deshalb sollte man sich frühzeitig vor dem Jahreswechsel Alternativangebote ansehen und die eigenen Versicherungspolicen überprüfen.

Das Verbraucherportal Vergleich.de hat unter http://tinyurl.com/Versicherungscheck grafisch aufbereitet, welche Versicherungen bis zum Jahreswechsel überprüft werden sollten. Neben den normalen Tarifänderungen zwischen Anbietern gibt es im Jahr 2011 weitere Faktoren, die den genauen Blick auf die bestehenden Policen lohnenswert machen.

Das Auto absichern und von sicherem Fahren profitieren

Der Wettbewerb zwischen den Anbietern von Kfz-Versicherungen steigt kontinuierlich an. Auf die Konditionen für Kunden wirkt sich dies generell positiv aus. Trotzdem erhöhen einige Anbieter zum Jahreswechsel hin ihre Versicherungsprämien um bis zu zwölf Prozent. Vergleich.de empfiehlt deshalb, die Bedingungen der bestehenden Fahrzeugversicherung mit aktuellen Angeboten auf dem Markt zu vergleichen. Dies sollte auf jeden Fall vor dem 30. November geschehen. Kündigungen, die nach diesem Zeitpunkt beim Versicherer eingehen, treten meist erst im Folgejahr in Kraft. “Da der Markt schwer zu überblicken ist, reicht aus unserer Erfahrung der Besuch nur eines Vergleichsportals nicht aus, um sich einen vollständiges Bild zu verschaffen. Vergleichen sollten Wechselwillige neben dem Preis auf jeden Fall noch die weiteren Kriterien, wie die Rückstufung im Schadensfall, die Höhe der Deckungssumme, Einschränkungen wie Werkstattbindung bei Kaskoschäden sowie die Möglichkeit eines Selbstbehalts”, meint Marc Brammer, Geschäftsführer von vergleich.de. Denn bei der richtigen Versicherung geht es längst nicht nur um den guten Preis.

Krankenkassen verstehen und wählen

Seit diesem Jahr können Angestellte, die ein sozialversicherungspflichtiges Jahreseinkommen von über 49.950 Euro haben, schon nach einem Jahr von der gesetzlichen in die private Krankenkasse wechseln. Insbesondere bei schwerwiegenden Erkrankungen kann eine private Krankenversicherung von Vorteil sein. Egal ob man schon privat versichert ist oder es werden möchte, vor Jahresende sollte das bestehende Preis-Leistungsverhältnis der eigenen Kasse überprüft werden. Die Beitragsrechnung mit den wichtigsten Informationen wird kurz vor Jahresende an die Versicherungsnehmer versendet. Wenn die persönlichen Beiträge steigen, kann die private Krankenversicherung problemlos gekündigt werden. Bei der Suche nach Alternativen sollten verschiedene Aspekte geprüft werden. “Vergleich.de rät Verbrauchern, besonders auf die Entwicklung der Beiträge über mehrere Jahre, auf die übernommenen ambulanten und stationären Leistungen und auf die nachhaltige Zahlungsfähigkeit der jeweiligen Institution zu achten”, sagt Brammer.

Im Alter gut versorgt zu sein, heißt in jungen Jahren gut zu prüfen

Riester-Renten bieten die Möglichkeit einer staatlichen Zulage im Alter. Den vollen Förderbetrag erhält aber nur, wer mindestens vier Prozent des Bruttoeinkommens pro Jahr einzahlt. “Bis zum Jahresende sollten Versicherte deshalb prüfen, ob der einbezahlte Beitrag ausreicht, um die volle Riester-Zulage zu erhalten”, erläutert Brammer und fügt an: “Wer den Zulagenantrag für das Jahr 2009 noch nicht eingereicht hat, hat noch bis zum 31.12.2011 die Möglichkeit, dies zu tun.” Hierbei gilt es, die Extrazulage für jedes Kind zu beachten. Diese beinhaltet maximal 300 Euro ab dem Geburtsjahr 2008, davor 185 Euro je Kind. Wer noch vor dem 01.01.2012 eine staatlich geförderte Riester-Rente abschließt, kann diese noch ab dem 60. Lebensjahr ausbezahlt bekommen. Ab dem kommenden Jahr werden die Auszahlungen erst ab dem 62. Lebensjahr erfolgen. Eine frühere Auszahlung ist zwar möglich, die staatlichen Förderungsmöglichkeiten fallen dann allerdings weg. Aber auch die traditionellen Altersvorsorgeinstrumente und die Lebensversicherung sollten überprüft werden. Ab dem kommenden Jahr sinkt der Garantiezins für den Sparanteil von aktuell 2,25 Prozent auf 1,75 Prozent. “Wer generell plant, für sein Alter zusätzlich vorzusorgen, sollte die kommenden drei Monate nutzen, um sich die aktuell noch höheren Garantiezinsen für seinen Lebensabend zu sichern”, empfiehlt der Geschäftsführer von Vergleich.de.

Schlagworte: , , , , ,

Kommentieren

*