Die wichtigsten Tipps und Tricks rund um das Thema Online-Bewerbung

9. April 2010 von Ralph Meinhold




Tipps und Tricks zur Online Bewerbung

Tipps und Tricks zur Online Bewerbung



Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland bevorzugen Online-Bewerbungen per E-Mail. Schlussfolgerung: Der Medienwechsel ist auch in dieser Hinsicht längst vollzogen. E-Mail-Bewerbungen haben die klassische Bewerbungsmappe abgelöst. Doch was gilt es zu beachten? Welche Regeln gelten für eine professionelle Online-Bewerbung? Die zehn wichtigsten Tipps rund um das Thema:

1.Achten Sie auf höchste Sorgfalt! Rechtschreibfehler bedeuten immer das Aus – früher in einer postalischen Bewerbung genauso wie heute in einer Online-Bewerbung. Jedoch dürften heute dank der Rechtschreibhilfeprogramme keine Fehler mehr auftreten!

2.Nutzen Sie eine seriöse E-Mail-Adresse als Absender! Adressen wie Mausi1983@gmx.de sind in jedem Fall kontraproduktiv. Besser ist: vorname.nachname@gmx.de.

3.Nennen Sie einen eindeutigen Betreff! In die Betreffzeile Ihrer E-Mail gehören: die ausgeschriebene Position, der Standort und wenn möglich die Kennziffer aus der Stellenanzeige. So kann der Personaler Ihre Bewerbung leichter zuordnen. Sprechen Sie den Personaler auch direkt an, wenn aus der Bewerbung ein Ansprechpartner ersichtlich ist.

4.Achten Sie auf die Größe des Anhangs! Der E-Mail-Anhang einer Online-Bewerbung sollte nicht größer als drei MB sein. Verzichten Sie im Zweifel lieber auf ein Arbeitszeugnis und reichen Sie dieses stattdessen bei Bedarf nach. Erwähnen Sie das aber auf jeden Fall im Anschreiben. Nutzen Sie den pdf-writer auf unserer Seite.

5.Verschicken Sie nur eine Datei als Anhang! Speichern Sie alle Bewerbungsbestandteile im pdf-Format in einer Datei. Mehrere Dateien erschweren Personalern deren Arbeit.

6.Schreiben Sie das Anschreiben direkt in das E-Mail-Fenster! Hängen Sie es nicht als eigene Datei an Ihre E-Mail. Hintergrund: Personaler bevorzugen – wie erwähnt – nur eine einzige Datei.

7.Verwenden Sie ein professionelles Bewerbungsfoto. Das Online-Medium verführt dazu digitale Schnappschüsse zu nutzen. Falsch! Ihr Bewerbungsfoto sollte immer bei einem professionellen Fotografen gemacht werden. Er kann auch gleich Tipps geben, ob die Bekleidung stimmt.

8.Auf ein individuelles Anschreiben achten! Keine standardisierten Anschreiben nach Copy-Paste-Manier verschicken. Erfahrene Personaler erkennen das sofort. Gehen Sie immer auf die Stelle ein auf die Sie sich bewerben und erklären Sie, warum genau Sie der richtige Bewerber sind.

9.Recherchieren Sie immer die persönliche E-Mail-Adresse des zuständigen Personalers. Geht diese nicht aus der Stellenanzeige hervor, rufen Sie im Unternehmen an. E-Mails an Sammeladressen wie info@ oder bewerbung@ kommen oft nicht beim richtigen Ansprechpartner an.

10.Informieren Sie sich im Internet über Online-Bewerbungen. Die Bewerbung findet online statt – daher: Auch die Hintergrundinformationen zum Thema finden Sie im Internet. Unter Verwendung einer Pressemitteilung von Stepstone

Schlagworte: , , , ,

2 Kommentare zu „Die wichtigsten Tipps und Tricks rund um das Thema Online-Bewerbung“

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Ralph Meinhold erwähnt. Ralph Meinhold sagte: Neues aus dem Blog: Die wichtigsten Tipps und Tricks rund um das Thema Online-Bewerbung – http://bit.ly/aHmGov […]

  2. Das mit dem persönlichen Ansprechpartner hat sich wirklich als wichtig erwiesen! Ich hätte es vorher nicht gedacht, dass so viel Wert darauf gelegt wird, aber ich habe schon oft mitbekommen, dass manche Personalarbeiter ziemlich “erbost” waren, weil sie nicht direkt angesprochen wurden. Das zeigt ja auch schon ein wenig Engagement und Einsatz, genauso wie ein individuelles Anschreiben. 0815-Bewerbungen kann schließlich jeder erstellen, aber Flexibilität und die Fähigkeit, sich auf neue Sachverhalte einzustellen, ist sehr wichtig und wird auf eine gewisse Weise durch solche Kleinigkeiten schon angezeigt. Aber auch beim Lebenslauf gibt es ja so einiges zu beachten, also was hinein gehört, aber was z.B. auch cnicht hinein MUSS, damit er trotz Lückelosigkeit nicht lückenlos aussieht und die Personaler ihn als aussagekräftig und wertvoll erachten.

Kommentieren

*