Fehler bei der Bewerbung

7. September 2009 von Ralph Meinhold
P1090015

Ist Ihre Bewerbung ohne Fehler

Als Personalberater haben wir jeden Tag mit etlichen Bewerbungen zu tun. Immer wieder fallen uns Fehler auf, die bei Bewerbungen gemacht werden. Auf die wichtigsten möchte ich in diesem Beitrag einmal hinweisen und Ihnen somit die Chance geben, sie zu vermeiden.

1. Falsche Anrede

Egal, ob Sie Ihr Anschreiben an einen Personalberater oder an ein Unternehmen richten, machen Sie sich die Mühe den richtigen Ansprechpartner herauszufinden. Schreiben Sie an “Sehr geehrte Damen und Herren” zeigt das, dass Sie sich nicht die Mühe gemacht haben herauszufinden, an wen Sie sich wenden müssen. Achten Sie auch darauf, dass Sie den Namen richtig schreiben.

2. Schlechtes oder kein Foto

Ihr Gegenüber will wissen, wer Sie sind. Da gehört auch das Äußere dazu. Ein schlechtes Bild kann bereits dazu führen, dass Sie nicht zu einem Gespräch eingeladen werden! Achten Sie auf ein gutes Foto, das weder unscharf, pixelig, vergilbt, verkittert,  … ist. Achten Sie auf die Kleidung. Ein Urlaubsbild ist nicht die richtige Wahl als Bewerbungsfoto.

3. Bewerbung per Mail

  • Achten Sie auf die Mailadresse, “sexymaus@…” wirkt nicht seriös.  Verwenden Sie auch nie die Mailadresse eines Freundes oder einer Freundin. In der heutigen Zeit dürfte es auch für niemand ein Problem sein, sich eine seriöse Mailadresse einzurichten.
  • Benennen Sie Ihre Dateien sinnvoll. “Lebenslauf”, “meine Unterlagen”, usw. sind nicht aussagekräftig. Derartige Dateien erhalten Personalabteilungen mehrfach pro Tag. So kann es schon einmal passieren, dass Ihre Dateien verloren gehen. Also, Ihr Name muss noch dazu.
  • Achten Sie auf die Betreffzeile. Beziehen Sie sich auf eine konkrete Stelle. Hat die Stelle eine besondere Kennzeichnung durch ein Kürzel oder eine Nummer, verwenden sie diese auch.
  • Fügen Sie Ihr Foto immer auch noch als einzelne Datei bei. Sie erleichtern dem Personaler damit das Abspeichern in Datenbanken.
  • Verwenden Sie gängige Dateiformate wie: .pdf., .doc, .docx, für Ihre Unterlagen und .jpg, .bmp für Ihr Bild.

4. Bewerbung per Post

Die meisten Unternehmen wollen heute lieber Ihre Unterlagen per Mail oder über ein Onlineformular. Sollten Sie dennoch Ihre Unterlagen per Post schicken, achten Sie auf folgendes:

  • Besorgen Sie sich eine Bewerbungsmappe. Ordnen Sie hier die Unterlagen ordentlich ein. Achten Sie darauf, keine Flecken, Eselsohren, Knicke, Falten, usw. zu hinterlassen. Verwenden Sie einen neuen, am besten verstärkten Umschlag. Die Post geht nicht immer sorgsam mit Briefen um!
  • Mancher denkt, es sei eine gute Idee, die Seiten der Bewerbung in einzelne Hüllen zu stecken. Bedenken Sie die Wirkung? Denken Sie der Verantwortliche kann nicht ordentlich mit Ihren Unterlagen umgehen?
  • Ganz wichtig: ausreichendes Porto. Die meisten Unternehmen nehmen unterfrankierte Briefe erst gar nicht an.

5. Eigenlob

Selbstverständlich sollen Sie das Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, von sich überzeugen und Sie sollen sich auch positiv darstellen. Achten Sie aber darauf, die Eigenwerbung nicht zu überziehen. Reine Selbstdarstellung stößt jeden ab.

6. Rechtschreibfehler, Grammatikfehler

Die meisten Computerprogramme, mit denen Sie Ihre Unterlagen erstellen, haben heute auch eine sehr gut funktionierende Rechtschreibhilfe. Nutzen Sie diese! Beachten Sie auch die Fehlerhinweise zu Grammatikfehlern! Lassen Sie am besten Ihre Unterlagen von jemand anderem Korrektur lesen.

7. Ratgeber

Nutzen Sie Ratgeber im Internet oder in Buchform für Ihre Bewerbung. Bitte machen Sie aber nicht den Fehler, aus diesen Ratgebern abzuschreiben. Personaler kennen diese Ratgeber auch! Verwenden Sie keine Klischees wie: “Ich bin ein Teamplayer. Ich bin kreativ, dynamich, motiviert”. Schreiben Sie lieber, warum Sie meinen, dass Sie eine derartige Fähigkeit besitzen. Geben Sie eine Begründung. Dies wird dem Verantwortlichen für Ihre Bewerbung sicher eher im Gedächtnis bleiben.

8. Forderungen

Stellen Sie in dem Bewerbungsschreiben nie Forderungen. Schreiben Sie auch nicht, was Sie von dem Job erwarten. Stellen Sie dar, was Sie meinen, einbringen zu können. Denken Sie daran, dass Sie etwas von dem Unternehmen wollen, nicht umgekehrt. Das reicht für eine Bewerbung. Gehaltsforderungen, Urlaubsanspruch, Freizeitausgleich, all das können Sie im Vorstellungsgespräch klären. Anders sind diese Punkte bei einem Personalberater. Hier können Sie offen ansprechen, was Sie von der Stelle erwarten!

9. Lebenslauf

Tipps zum Lebenslauf finden Sie hier. Achten Sie besonders darauf, dass keine Lücken im Lebenslauf vorhanden sind. Hier fragt sich jeder Personaler als erstes, ob etwas verschleiert werden soll. Im schlimmsten Fall eine Freiheitsstrafe. Sollte es eine Lücke geben, gehen Sie ehrlich und offen damit um. Niemand ist fehlerfrei! Besonders wichtig: Lügen Sie nicht im Lebenslauf. Kommt eine Lüge im Lebenslauf heraus, kann diese auch nach vielen Jahren noch zur berechtigten fristlosen Kündigung führen.

Welche Fehler haben Sie schon gemacht? Auf was sollte man Ihrer Meinung noch achten?

Schlagworte: , , , , , , , ,

Kommentieren

*