Sind wir doch im Krieg?

11. Juli 2009 von Ralph Meinhold
ReinholdRobbe

Reinhold Robbe

Sind wir doch im Krieg? Eine Frage die die deutsche Bundesregierung vehement vereint.

Eine Frage, die die deutschen Lebensversicherer eindeutig bejahen.

In 21 Fällen, bei denen deutsche Soldaten in Afghanistan ums Leben gekommen sind, haben deutsche Versicherer die Auszahlung der Lebensversicherung mit dem Verweis auf die Kriegsklausel verweigert. Nach der Kriegsklausel ist eine Zahlung ausgeschlossen, wenn „die Schädigung unmittelbar oder mittelbar durch Kriegs- oder Bürgerkriegsereignisse verursacht wird, an denen die Soldaten aktiv beteiligt gewesen sind.“

Reinhold Robbe, der Wehrbeauftragte des Bundestages, kritisiert die Versicherungen und sieht in der Verweigerung der Zahlung einen Vorwand, „sich aus der Verantwortung zu stehlen.“ Um die Hinterbliebenen nicht auch noch finanziell zu schädigen hat das Bundesverteidigungsministerium die Zahlung der Versicherungssummen übernommen.

Ist die Kriegsklausel wirklich nur ein Vorwand? Drückt sich unsere Bundesregierung einfach nur davor, zuzugeben, dass wir uns im Krieg befinden? Was denken Sie, ist hier die Art des Todes einfach nur eine Definitionsfrage?

Schlagworte: , , ,

Kommentieren

*