Eine neues Portal für Stellenanzeigen gestartet

8. Juli 2009 von Ralph Meinhold

Stellenbörsen gibt es in Deutschland fast soviel wie Sand am Meer.
Mehr als 1400 Webseiten buhlen um die Gunst der Arbeitgeber und hier speziell der Personaler um die Schaltung von Stellenanzeigen. Ein neues Portal startete nun, mit ganz ungewöhnlichen Features und Funktionen im Internet, für Jobsuchende in Deutschland.

Stellenanzeigen für alle Branchen

Unter der Domain http://www.jobbanet.de wurde nun diese neue Stellenbörse für den deutschen Arbeitsmarkt gestartet, die sich schnell und gezielt als Fachstellenmarkt für alle Branchen profilieren will.
Nach den Initiatoren, die bereits durch den Karriereguide (http://www.jobbanet.eu) seit zwei Jahren im Internet bekannt sind, wurde hier auf das CMS-System WordPress gesetzt und die Funktionen des beliebtesten Blogsystems den eigenen Bedürfnissen angepasst. Hier wurde in Absprachen und Tests mit Personalern und Internetusern eine vollkommen neue und suchmaschinenoptimierte Stellenbörse geschaffen, die sich speziell die SEO-Funktionen von WordPress zu nutze macht

Gleichzeitig sollte, so Hauptinitiator Oliver Förster,  die Stellenbörse besonders einfach im Handling für die Nutzer sein. Kein Job sollte mehr als 3 Klicks von der Startseite entfernt “liegen” und den Besuchern dadurch die Möglichkeit bieten, direkt in Kategorien, Regionen oder von der Startseite aufgerufen werden können. Dabei wurde bewusst auf die Einbindung eines umständlichen Suchformulars verzichtet. Das vorhandene Suchfeld wurde so optimiert, dass sich Stellenangebote auch über die Eingabe von Begriffen wie Beruf, Stadt, Bundesland etc. anzeigen lassen. Eine Landkarte und eine Schnellsuche nach blogtypischen Tags wurde ebenso implementiert. Archive und Kalender stehen ebenfalls zur Verfügung.

Durch das Blogsystem ist diese Stellenbörse einzigartig, da die Ping-Funktion des Grundsystems ausgenutzt wird und bei jeder veröffentlichten Stellenanzeige auch entsprechende Blogverzeichnisse über die Publikation veröffentlicht werden.  Natürlich gibt die Stellenbörse auf jobbanet.de auch RSS-Feed aus und dieser wird in einem großen Netzwerk der Betreiber auf vielen Seiten bereits eingebunden, um Besucher (Bewerber) auf die Seite zu bekommen.  So können bereits vom Starttage an mehrere hundert interessierte Besucher täglich als Besucher für die Seite gewonnen werden.

Neue Mediendienste nutzt dieses Stellenportal ebenfalls und so werden frische Stellenangebote auch über einen Twitter-Account direkt ins beliebte Microbloggingportal geschickt und sorgen so für einen noch höheren Bekanntheitsgrad.

Der Vertrieb von Stellenanzeigen für Arbeitgeber läuft über entsprechende Formulare für Standardanzeigen ohne integriertes Bewerbungsformular und Premiumstellenanzeigen mit zusätzlicher Optimierung und dem direkten Bewerbungsformular für Besucher. Wichtig für Arbeitgeber war von Anfang an die Preisgestaltung. Die Initiatoren rund um Oliver Förster betreiben seit mehreren Jahren schon Stellenbörsen im Internet und leben das Motto: “Eine Stellenanzeige ist nur ein Datenbankeintrag, der nicht viel kosten darf und trotzdem in Performance und Effizienz begeistern kann.” Ein kleines 3-köpfiges Team kümmert sich derzeitig um den Vertrieb im Telesales-Bereich. Es sollen schnell mehr werden, sobald das Portal weitere Arbeitgeber gewinnen kann. Auf unnötige und oft kostenspielige Zusatzoptionen für die Stellenanzeigen wird konsequent verzichtet. Bis auf das Bewerbungsformular, welches auch über eine spezielle Mailadresse gesteuert werden kann, erhalten alle Arbeitgeber die gleiche Leistung.
Auf Werbeeinblendungen, wie auf vielen Stellenbörsen üblich, wird weitgehend verzichtet. Vorhandene Flächen sollen, so der Betreiber, durch das eigene Netzwerk oder Partner genutzt werden können. So können sich Besucher auf das Wesentliche konzentrieren. Stellenanzeigen für alle Branchen.

Auch die MMK Personalberatung nutzt dieses Stellenportal um Bewerber über offene Stellenangebote zu informieren,

Schlagworte: ,

Kommentieren

*